Arbeitskreis Bevölkerungsgeographie

Willkommen auf der Internetseite des Arbeitskreises Bevölkerungsgeographie

Ziel des Arbeitskreises ist, durch regelmäßige Zusammenkünfte die Kontakte zwischen den an bevölkerungsgeographischen Fragestellungen Interessierten zu vertiefen, einen gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und neue Forschungsergebnisse sowie die Weiterentwicklung von theoretischen wie methodischen Fragen der geographischen Bevölkerungsforschung zu diskutieren. Der Arbeitskreis versteht sich darüber hinaus als Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis zu Fragen der raumbezogenen Bevölkerungsentwicklung, des Demographischen Wandels und der Migration.

Der Arbeitskreis hat keine Satzung. Anregungen, Kommentare und Fragen sind bitte an die Sprecher*innen zu richten. Sofern Sie registriertes Mitglied des AK sind, können Sie auch gern direkt mit allen anderen Mitgliedern über die Mailinglist kommunizieren.

Die thematischen Schwerpunkte des Arbeitskreises haben sich im Laufe der Zeit verändert, siehe frühere Veranstaltungen.

Zur Historie des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis ist einer von über 50 Geographischen Arbeitskreisen der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG). Er wurde anlässlich des 44. Deutschen Geographentages in Münster 1983 von Jürgen Bähr (Kiel), Christoph Jentsch (Mannheim) und Wolfgang Kuls (Bonn) gegründet. Mit dem Deutschen Geographentag in Bochum 1993 wechselte die Sprecherfunktion zu Paul Gans (Mannheim) und Franz-Joseph Kemper (Berlin). Nach dem Tode des Kollegen Kemper führte Paul Gans den Arbeitskreis zunächst allein weiter, dann ab 2014 anlässlich einer AK-Tagung in Kiel zusammen mit Birgit Glorius und Rainer Wehrhahn. Seit 2018 sind Birgit Glorius (Chemnitz) und Rainer Wehrhahn (Kiel) Sprecher*innen des Arbeitskreises Bevölkerungsgeographie.

AK Bevgeo